Elmshorn Fighting Pirates mit Arbeitssieg über Hannover

Interception gefangen von Chris Beaulaurier #46

"Das war ein verdammt schweres Spiel für uns. Hannover hat sich im Vergleich zum Hinspiel enorm gesteigert. Ich habe zu den Jungs gesagt, dass es wie beim Zahnarzt war. Heute mussten wir Zähne ziehen. Und das hat gedauert", sagte Fighting-Pirates Headcoach Jörn Maier nach dem 24:41 (14:27)-Erfolg seiner Drittliga-Footballer gegen die Hannover Spartans.

Headcoach Maier: "Vor dem Finale stehen noch zwei Pflichtsiege an"

Die Spartans hatten im Hinspiel keine Chance_(c)_Michael Suhl

Beinahe mantra-artig betet Jörn Maier, Headcoach der Elmshorn Fighting Pirates, seinen Spielern in dieser Saison, in der es gleich mehrfach Kantersiege für die Piraten gab, sein Credo vor: "Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen. Wenn man zu nachlässig ist, verliert man dann auch mal ein Spiel, in dem man eigentlich favorisiert ist." Am kommenden Sonntag, 6. August, ist Spitzenreiter Elmshorn (neun Begegnungen, 16:2 Punkte) in der 3. Football-Regionalliga-Nord um 15 Uhr bei den Hannover Arminia Spartans zu Gast.

Fighting Pirates bleiben weiter in der Erfolgsspur

Sascha Schlegel machte ein hervorragendes Spiel_(c)_Horibo

Die Footballer der Elmshorn Fighting Pirates bauen ihre Siegesserie weiter aus. Der 0:20 (0:7, 0:0, 0:7, 0:6)-Erfolg bei den Hamburg Pioneers war der siebte in Folge. Vorläufig nehmen die Elmshorner mit einem Punktverhältnis von 16:2 nun die Spitzenposition in der Regionalliga Nord ein, da Ritterhude (14:2) spielfrei hatte. Dreimal spielen die Piraten noch, vier Partien haben die Dachse noch vor der Brust. "Druck haben aber beide Teams noch nicht. Beide könnten sich theoretisch eine Niederlage leisten, ohne dass die Meisterschaft in Gefahr gerät. Das Duell am 19.

Fighting Pirates streben den siebten Streich an

Die Defense ist in ihrem Element

Bevor Andreas Nommensen (42), Offense-Coach der Elmshorn Fighting Pirates, die erfolgreiche Reise zu den World Games in Polen antrat – als Co-Trainer Frankreichs gewann er den Titel - entwarf er noch den offensiven Match-Plan der Piraten für den Auftritt beim Meister Braunschweig Lions II. Es lief auch ohne Nommensen an der Seitenlinie. Die Drittliga-Footballer gewannen 33:17 und schlossen damit zu Spitzenreiter Ritterhude Badgers auf.

Zwei Piraten im World-Games-Finale: Nommensen besiegt Fensch

Schlechte Laune zwischen Nommensen und Fensch gibt es nicht, trotz Niederlage Deutschlands © Foto: Andreas Nommensen

Während Andreas Nommensen (42) die Heimfahrt aus dem polnischen Wroclaw (Breslau) mit bester Laune antrat, war Robin Fensch (24) traurig. "Wir haben das Finale verloren. Selbstverständlich fühlt man sich da scheiße und ist enttäuscht", sagt der Offense-Line-Spieler der Elmshorn Fighting Pirates. Deutschland unterlag Frankreich im Football-Endspiel der World Games in Polen 6:14. Nommensen ist bei der französischen Nationalmannschaft Offense-Coach und übt die gleiche Position auch beim Regionalliga-Zweiten aus. "Dieser Titel ist natürlich eine dicke Nummer.

Seiten