Relegation: Headcoach Jörn Maier: "Unter Druck spielen wir immer am besten"

Im letzten Heimspiel brachten die Drittliga-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates mit einem 46:12-Sieg die Meisterschaft in der Nordstaffel unter Dach und Fach und dürfen nun am Sonnabend, 9. September, bei den Solingen Paladins im ersten Aufstiegsspiel zur GFL 2-Nord antreten. Eine Niederlage gegen die Badgers hätte wohl das Ende aller Titelträume bedeutet. "Bisher war es in dieser Saison so, dass wir unter Druck immer am besten gespielt haben. Nun treten wir gegen den stärksten Gegner an. Aber ich sehe gute Chancen, dass wir gewinnen", sagt Pirates Headcoach Jörn Maier (47).

Da die Elmshorner entspannt in das Match gehen wollen, reist die Mannschaft bereits am Freitag nach Essen, um nach einer Hotelübernachtung um 15 Uhr im knapp 50 Kilometer entfernten Solingen gegen den Titelträger der West-Staffel anzutreten. Den Nordrhein-Westfalen geling im Gegensatz zu den Piraten eine Perfect-Season – alle zehn Begegnungen wurden gewonnen. Die Krückaustädter hingegen gingen beim Hinspiel in Ritterhude als Verlierer vom Platz (14:15). "Wir hätten auch alle Partien gewinnen können, aber im Endeffekt ist das völlig egal. Entscheidend ist nun, wer aufsteigt", so Maier.

Und vermutlich wartet vor allem auf die Offense der Nordlichter ein hartes Stück Arbeit. Schließlich ließen die Paladins gerade einmal 62 Punkte durch gegnerische Touchdowns zu. "Die Paladins haben eine hervorragende Defense. Insgesamt ist es ein sehr athletisches Team. Aber wir haben uns gut vorbereitet", sagt der Coach.
Elmshorns US-Runningback Cody Coleman ist nach einer knapp sechswöchigen Pause wegen einer Sprunggelenksverletzung voraussichtlich wieder einsatzbereit. Auch die Ärzte sind vorsichtig optimistisch. Die Elmshorner haben dennoch ein Ass im Ärmel und hatten optional Mitte des vergangenen Monats einen weiteren US-Amerikaner verpflichtet, der nun nach dem großen Verletzungspech auf dieser Position im Kader steht. Matt Deiana (25) ist aus dem US-Bundesstaat New York nach Elmshorn gekommen, um beim Projekt Zweitliga-Aufstieg mitzuhelfen. "Unser Offensive ist schon durchaus lauflastig. Insofern müssen und wollen wir speziell auf dieser Position gut aufgestellt sein", sagt Maier. Widereceiver Christoffer Jensen (Prellungen und Leistenbandzerrung) kann ebenfalls wieder auflaufen und kann theoretisch auch Quarterback Guillermo Serrano während der Partie ersetzen, falls dieser eine Pause braucht.

Neben Paladins und Piraten steht auch der Ost-Meister Berlin Bears in der Dreier-Gruppe. Den beiden Erstplatzierten gelingt der Sprung in die GFL 2. Jede Mannschaft hat ein Heim- und Auswärtsspiel. Die Begegnung mit Berlin steigt am Sonntag, 17. September, um 15 Uhr im Elmshorner Krückaustadion.

###

Text: Fiete Möldenstein
© Foto: KlimaPic

Defense Coordinator Ivo Kolbe mit seinen Jungs (c) Klima Pic