Quarterback Vasim Ohlerich: Ehemaliger Jugend-Europameister kommt nach Elmshorn

 Vasim Ohlerich_ (c)_Holger Beck

Auf der Quarterback-Position standen den Zweitliga-Footballern der Elmshorn Fighting Pirates nach dem Abgang des amerikanischen Aufstiegsspielmacher Guillermo Serrano bisherig die beiden Deutschen Joost Bliß und Christoffer Jensen zur Verfügung. Letztgenannter soll jedoch nach überzeugenden Auftritten als Wide Receiver auch 2018 wieder hauptsächlich im Passangriff der Piraten zum Einsatz kommen. „In der GFL 2-Saison wollen und müssen wir den Wettkampf um diese extrem wichtige Position des Quarterbacks ordentlich anheizen“, sagt Pirates-Headcoach Maier.

Erster neuer Anwärter auf Spielzeit ist der Hamburger Vasim Ohlerich (28), der zuletzt bei Hambug Heat spielte. „Ich möchte spielen und Spaß haben, auch wenn zusätzlich noch ein Import-Quarterback kommen sollte. Gemeinsam als Team wollen wir in der nächsten Saison erfolgreich sein und die GFL2 ordentlich aufmischen“, stellt sich Ohlerich dem Konkurrenzkampf.

Sportdirektor Max Paatz zeigt sich erfreut über diese Verpflichtung. „Auch wenn es zuletzt etwas ruhiger um ihn geworden ist, zählt Vasim definitiv zu den besten und erfahrensten deutschen Quarterbacks im Norden. Er hat nach wie vor das Potenzial, eine Offense sofort zu übernehmen und produktiv auf dem Feld zu agieren.“
Ohlerich, Kraftfahrer im Nahverkehr, lenkte von 2006 bis 2009 die Hamburger Jugendauswahl HamJam. 2008 gewann der Quarterback mit der deutschen Jugendnationalmannschaft die Europameisterschaft in Sevilla. Vier Jahre zuvor hatte er mit der körperkkontaktlosen Variante des Footballs bei den Flag Huskies begonnen. Über die Stationen St. Pauli Buccaneers wechselte er 2007 zu den Junior Devils und setzte später bis 2013 im GFL Team der Hamburg Blue Devils seine Mitspieler in Szene. „Als ich zu der Zeit als Coach in Kiel aktiv war, ist mir Vasim in einem Duell mit den Devils durchaus aufgefallen, auch mit seinem großen Kämpferherz“, so Maier.

Schon seit frühester Kindheit sei Ohlerich jemand, der „vorweg geht und andere führt“. „Seit dem ersten Tag liebe ich am Football diese taktische Finesse und das ständige Abwägen, welches nun die richtige Entscheidung auf dem Feld ist“, sagt er. Über Pirates-Offense-Lineman Max Sommer, sein ehemaliger Mitspieler bei den Flag Huskies, kam der Kontakt zu den Freibeutern zu Stande: „Wir waren zusammen in der Schule und haben bis heute noch regelmäßigen Kontakt. Mit Ihm nochmal zusammen zu spielen hat mich gereizt. Komplett überzeugt hat mich dann das schlüssige Konzept und das beeindruckende Teammeeting im November.“

Die Coaching-Staff und das Management hätten alle ein klares Ziel vor Augen. „Es ist schon beeindruckend was hier gerade entsteht und mit welcher Leidenschaft hier gearbeitet wird. Über 40 Spieler sind beim freiwilligen Hallentraining dabei. Das sagt schon vieles und das gibt es definitiv nicht überall“, so der Hamburger.

###

Text: Fiete Möldenstein
Foto: Holger Beck