Fighting Pirates streben den siebten Streich an

Die Defense ist in ihrem Element

Bevor Andreas Nommensen (42), Offense-Coach der Elmshorn Fighting Pirates, die erfolgreiche Reise zu den World Games in Polen antrat – als Co-Trainer Frankreichs gewann er den Titel - entwarf er noch den offensiven Match-Plan der Piraten für den Auftritt beim Meister Braunschweig Lions II. Es lief auch ohne Nommensen an der Seitenlinie. Die Drittliga-Footballer gewannen 33:17 und schlossen damit zu Spitzenreiter Ritterhude Badgers auf.

Zwei Piraten im World-Games-Finale: Nommensen besiegt Fensch

Schlechte Laune zwischen Nommensen und Fensch gibt es nicht, trotz Niederlage Deutschlands © Foto: Andreas Nommensen

Während Andreas Nommensen (42) die Heimfahrt aus dem polnischen Wroclaw (Breslau) mit bester Laune antrat, war Robin Fensch (24) traurig. "Wir haben das Finale verloren. Selbstverständlich fühlt man sich da scheiße und ist enttäuscht", sagt der Offense-Line-Spieler der Elmshorn Fighting Pirates. Deutschland unterlag Frankreich im Football-Endspiel der World Games in Polen 6:14. Nommensen ist bei der französischen Nationalmannschaft Offense-Coach und übt die gleiche Position auch beim Regionalliga-Zweiten aus. "Dieser Titel ist natürlich eine dicke Nummer.

Tabellenführung für die Junior Pirates

Die Elmshorner Defense lässt kaum Raumgewinn zu

Die letzte Kaperfahrt der Junior Pirates ging zu der U19 der Kiel-Baltic-Hurricanes, wobei die Elmshorner mit 12:36 (6:7, 6:7, 0:7, 0:15) gewannen. Hochmotiviert begann das Spiel für die Pirates mit einem Kickoff-Return Touchdown durch Julian Völling. Leider wurde dieser durch eine Strafe aber nicht gewertet. Der darauffolgende Angriff war dann aber erfolgreicher und so erlief Quarterback Jannis Ahrens den ersten Touchdown, der Extrapunkt (PAT) war gut und somit gingen die Pirates 0:7 in Führung.

Fighting Pirates beenden auch zweite Löwenjagd erfolgreich

Defensive Line-Spieler Malte Rommel erzielt einen 75 Yards Fumble Return Touchdown. Es ist der 7.000 Punkt in der Fighting Pirates Geschichte

Nach dem 27:0-Hinspielerfolg gegen den
Regionalliga-Meister Braunschweig Lions II konnten die Elmshorn
Fighting Pirates auch den zweiten Vergleich gewinnen. Das Team von
Headcoach Jörn Maier setzte sich bei den Niedersachsen mit 33:17
(7:0, 13:7, 7:0, 6:10) durch. „Es war eine solide Leistung von uns. Es
war zwar ein großer Kampf, auch weil Braunschweig eine gute
Defense hat, aber so richtig in Gefahr war der Sieg nie“, sagte Maier,
der diesmal „nur“ 36 der sonst üblichen 45 Spieler zur Verfügung
hatte.

Headcoach Jörn Maier: "Braunschweig II wird eine schwierige Aufgabe"

Headcoach Maier weiß, wie er das Team auf das Spiel einstimmen muss

Anfang Juni fügten die Regionalliga-Footballer der Elmshorn Fighting Pirates dem amtierenden Meister, der vor der Spielzeit einige Leistungsträger abgeben musste, im Krückaustadion eine empfindliche Niederlage zu. Mit 0:27 mussten die Niedersachsen die Heimreise antreten. Die Braunschweig Lions II sind also auf einer Revanche aus. Am Sonntag, 23. Juli, gastieren die Piraten nun bei den Löwen (15 Uhr). War diese Begegnung in der Vorsaison noch ein Duell um die Tabellenspitze, sind die Vorzeichen in dieser Spielzeit anders.

Seiten